top of page

Michael Steiner

Die Steiner AG verkauft und vermietet Campingfahrzeuge in Konolfingen. Michael Steiner ist der Sohn vom Gründerehepaar  Erich und Hulda Steiner  und aktueller Geschäftsführer. Er schreibt darüber, wie er Gott immer wieder als treuen Versorger erlebt.

Wohnwagen in der Wüste
Bild_MichaelSteiner.jpg
steiner_logo.jpg

Die Nachfolgeregelung war gemacht und das Verschreibungsdatum stand fest. Zeitgleich ging der Verkauf von Neufahrzeugen drastisch zurück und die Lieferung einer grossen Anzahl von Lagerwagen stand kurz bevor. Ich teilte diese herausfordernde Situation mit Gott und meinen geschätzten Mitarbeitenden und Freunden. Eine Weile war keine positive Veränderung im Fahrzeugverkauf festzustellen.

 

Doch eines Tages begann sich die Situation zu ändern. Entgegengesetzt anderer Jahre und aller Prognosen konnten wir plötzlich ungewohnt viele Fahrzeuge verkaufen. Nach einem erfolgreichen Dezember standen die willkommenen Weihnachtsferien vor der Tür. Bei der Verabschiedung in die Ferien, fragte einer unserer Arbeiter neugierig nach der Anzahl der verkauften Fahrzeuge. Als ich die Menge der verkauften Objekte mitteilte, war für ihn die Zahl nicht unbekannt. Er bemerkte kurz und knapp: «Ich habe genau für diese Anzahl gebetet». Gott versorgt!

 

Einige Wochen später erfuhr ich von einem für mich wichtigen Arbeiter, dass er sich beruflich anders orientieren wolle. Im Wissen, das Fachkräfte nicht einfach zu finden sind, machte ich mich auf die Suche nach einer passenden Person. Bereits nach kurzer Zeit, meldete sich ein erster Interessent. Beim Erstgespräch verriet er mir, warum er sich gemeldet habe.

 

Seine bisherige Werkstatt werde schliessen. Am Tag der Kündigung, sei er nach Hause zu seinen Eltern gefahren. Bevor er die Eltern über die berufliche Veränderung informieren konnte, habe ihm sein Vater unser Inserat entgegengestreckt und ihn ermutigt, sich dort zu bewerben. Diesem Rat ist er gefolgt. Wenige Tage später sprachen wir über die Details der Anstellung und nach einer kurzen Bedenkfrist teilte er mir seine Zusage mit. Lückenlos konnte ich trotz Fachkräftemangel einen äusserst versierten und passenden Nachfolger finden. Gott versorgt!

Übrigens: Jeden Freitagmorgen, von 6.30 bis 7 Uhr, treffen wir uns mit verschiedenen Unternehmern aus der Region im hausinternen Gebetsraum zum gemeinsamen Gebet. Gerne bist auch du dazu herzlich eingeladen. 
 

bottom of page